Mittwoch, 23. März 2016

Chronik einer Schiffshavarie

Montag, 14.03.2016, Tag 0
Gegen 21.00 Uhr ist der Tschechische Frachter "Albis" ist auf dem Weg Elbaufwärts in Richtung Tschechien als er beim passieren der Albertbrücke vom Kurs abkam und sich in folgedessen Quer stellte und an den Brückenpfeilern fest machte. Die Elbe wurde daraufhin für den Schiffsverkehr bis auf gesperrt. Tags darauf sollte über die Bergung des Kahns und die schnellstmögliche aufhebung der Sperrung beraten werden.

Dienstag, 15.03.2016, Tag 1:
Gegen 14.00 Uhr wurden zwei Versuche unternommen um den Havarierten Frachter wieder längs zur Elbe zu bekommen. Dafür kamen drei Schiffe, die Schlepper "Beskidy", "Vera" und "Rio 2", zu Hilfe. Nach zwei erfolglosen versuchen musste man über eine Entladung der "Albis" nachdenken um das Schiff leichter zu machen und den Tiefgang zu veringern. Mit einem Saugbagger wurde versucht die Ladung, 800 Tonnen Salz, zu bergen. Durch Feuchtigkeit des Salzes musste irgendwann diese Aktion unterbrochen werden, da ständig die Rohre verstopften.

Mittwoch, 16.03.216, Tag 2:
Der Saugbagger wurde durch einen größeren Ausgetauscht und die Bergung der Ladung wurde fortgesetzt. Am Donnerstagmorgen soll ein weiterer und leistungsfähiger Saugbagger die Arbeiten unterstützen.

Donnerstag, 17.03.2016, Tag 3:
Die Arbeiten an der "Albis" gehen gut voran und es werden nun rund um die Uhr die Laderäume entleert. 

Freitag, 18.03.2016, Tag 4:
Es wurde die Nacht durch gearbeitet und bisher wurden rund 120 Tonnen der 800 Tonnen Ladung geborgen. Am Sonnabend soll zudem über den Wasserweg aus Tschechien ein Schwimmbagger sowie mehrere Ladungsfreie Schiffe am Unglücksort eintreffen. Mit dem Schwimmbagger soll die Entladung 3-4 mal so schnell erfolgen, wie 


Sonnabend, 19.03.2016, Tag 5:
Das Baggerschiff legte auch gleich voll los und so wurden bis Mittag 350 Tonnen Salz aus den Laderäumen geborgen. Bis zum Sonntag wurde die Ladungsbergung abgeschlossen.
Sonntag, 20.03.3026, Tag 6:
Abschluss der Beräumung der Laderäume des Unglücksschiff "Albis".

Montag, 21.03.2016, Tag 7:
Die eingestroffenen Bergepanzer der Tschechischen Feuerwehr haben auf der Wiese jeweils links und rechts der Elbe ihren Platz eingenommen. In der Flußmitte steht der Schlepper "Beskidy" bereit. Startschuss zur Bergung ist 12.00 Uhr und dafür wird die Albertbrücke für den Verkehr gesperrt sowie Ufernahe Bereiche.Etwa 3-5 Minuten nach 12.00 Uhr war die Bergung auch schon wieder zuende. Der nun wieder längs zur Elbe stehende Unglückskahn wurde ein Stück Elbaufwärts gezogen werden. Nach überprüfung der Fahrrinne der Elbe wurde der Schiffsverkehr wieder freigegeben.


Übersicht aller Bilder:

Tag 2:

Tschechischer Frachter blieb an Albertbrücke hängen, Tag 2

Tag 3:

Havarie Albertbrücke, Tag 3

Tag 4: 

Havarie Albertbrücke, Tag 4

Tag 5: 

Havarie Albertbrücke, Tag 5

Tag 7: 

Havarie Albertbrücke, Tag 7